AGB

  • Ich verpflichte mich, die vereinbarten Korrekturarbeiten nach bestem Wissen und Gewissen durchzuführen. Eine Garantie für die völlige Fehlerfreiheit des korrigierten Textes kann ich jedoch nicht leisten. Auch wenn einzelne Fehler im Text verblieben sein sollten, ist der Auftraggeber nicht berechtigt, einen weiteren, kostenlosen Korrekturdurchgang zu verlangen und die Rechnung ist ohne Kürzung des Betrages zu begleichen. Ist der Auftrag nach Meinung des Auftraggebers mangelhaft ausgeführt worden, muss er dies innerhalb von 30 Tagen nach Rücksendung des korrigierten Textes schriftlich beanstanden. Ich suche danach gemeinsam mit dem Auftraggeber nach einer Lösung.
  • In stilistischer Hinsicht korrigiere ich so viel wie nötig und so wenig wie möglich; der Stil des Autors wird im Wesentlichen beibehalten. Es liegt in meinem Ermessen, wo Verbesserungen vorgenommen werden und wo nicht. Stilkorrekturen sind als Vorschläge zu verstehen; es steht dem Auftraggeber selbstverständlich frei, diese wegzulassen oder durch eigene Formulierungen zu ersetzen.
  • Bin ich nicht sicher, ob eine Korrektur den Inhalt der entsprechenden Textstelle zutreffend wiedergibt, vermerke ich dies in einem Kommentar. Es ist Sache des Autors, über die definitive Formulierung zu entscheiden.
  • Ich überprüfe die Texte nicht auf ihre inhaltliche Richtigkeit; diese verbleibt in der Verantwortung des Auftraggebers.
  • Ich übernehme keine Garantie für den Erfolg eines Textes wie etwa für das Zustandekommen von Arbeits- oder Verlagsverträgen oder die Annahme einer wissenschaftlichen Arbeit.
  • Voraussetzung für die Einhaltung der Abgabefrist und des Preises ist der rechtzeitige Eingang des zu korrigierenden Textes im vom Auftraggeber angekündigten Seitenumfang. Eine Nachverhandlung des Abgabetermins und des Preises behalte ich mir auch dann vor, wenn sich die zwecks Erstellung der Offerte eingeschickten Beispielseiten als nicht charakteristisch erweisen sollten.
  • Meine Haftung besteht grundsätzlich nur bis zur Höhe des für die Dienstleistung in Rechnung gestellten Betrags.
  • Ich gewährleiste, dass sämtliche Dokumente vertraulich behandelt werden.
  • Es gilt schweizerisches Recht. Gerichtsstand ist Basel.

Basel, 20. Januar 2019